Bike Fahrerzubehör Hosen

Craft Tech Bib Shorts

Die Firma Craft hat uns eine Tech Bib Short zum Testen zur Verfügung gestellt. Die haben wir schnell noch getestet, bevor das Wetter zu herbstlich wurde. Wir haben ausreichend schöne Herbsttage gefunden, um unsere Tests durchzuführen.

Craft Tech Bibshort Polster

Craft Tech Bibshort Polster

Facts

Craft Tech Bib Shorts
Material Außengewebe 1: 80% Polyamid, 20% Elasthan; Außengewebe 2: 70% Polyester, 30% Elasthan; Außengewebe 3: 95% Polyester, 5% Elasthan
Größen S, M, L, XL, XXL
Farbe Scharz – Weiß
Preis 199,95 €
Sonstiges Coldblack® Faser verhindert Überhitzen und bietet UV-Schutz
Polster je nach Größe in unterschiedlichen Raumgewichten

Erster Eindruck

Die Hose ist gut verarbeitet. Der Stoff ist nach der coldblack® Methode der Schweizer Firma Schoeller entwickelt und heizt sich deshalb nicht so auf. Das kennen wir auch schon von anderen Herstellern und haben das im heißen Sommer 2015 unter extremen Temperaturbedingungen erfolgreich getestet. Heiß war es bei unseren Tests der Craft Tech Bib Shorts zwar nicht mehr, aber wir gehen davon aus, dass das bewährte Prinzip auch hier funktioniert.

„coldblack® is a textile finish from the Swiss textile company Schoeller allowing dark colored textiles in particular to heat up less in direct sunlight. In addition, all textiles with coldblack® protect the skin from damaging UV rays. The technology guarantees a minimum UPF of 30, regardless the color“

Die Craft Tech Kollektion stellt den High End Bereich der Craft Radkleidung dar. In die Entwicklung sind die Erfahrung von Radprofis und die neuesten Entwicklungen der Textilindustrie eingeflossen. Ich fühle mich geehrt.

Das Sitzpolster

Craft Tech Bibshort Polster

Craft Tech Bibshort Polster

Auf den ersten Blick mutet das Sitzpolster an, wie eine technische Zeichnung. Bei genauerem Hinsehen stelle ich fest, dass hier nähere Angaben zu Dicke und Dichte des Polsters aufgedruckt sind. Mein Polster ist am auslaufenden Rand 3 mm dick mit einer Dichte von 60 kg/m 3, in der Mitte sind es 14 mm mit einer Dichte von 100 kg/m 3. Im Vergleich: Schaumstoffmatratzen von hoher Qualität haben eine Dichte/ ein Raumgewicht von 50 – 75 kg/m 3

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich das beim Fahren anfühlen wird.

Der Praxistest

Craft Tech Bibshort vorne © by Craft

Craft Tech Bibshort vorne © by Craft

Craft Tech Bibshort hinten © by Craft

Craft Tech Bibshort hinten © by Craft

Die Bibshort wurde mehrere 100 km bei eher herbstlichen Temperaturen gefahren.  Also keine ideale Bedingungen, um das coldblack® Prinzip zu testen. Da wir das aber schon bei anderen Produkten kennen (und schätzen) gelernt haben, habe ich darauf verzichtet, zum Test der Temperatureigenschaften noch einen Ausflug in wärmere Gegenden einzuschieben. 😉

Gefahren bin ich, wie eigentlich immer, auf einem Rennrad sowie einem Triathlonrad im vorderen Odenwald.

Die Hose in Größe L hat mir perfekt gepasst. Die Hose sitzt angenehm eng. Sie verrutscht und scheuert auch bei den naturgemäß unterschiedlichen Sitzpositionen der beiden Räder nicht. Das Polster fühlt sich gut an und trägt sich sehr angenehm. Die geringere Dichte hin zum Rand macht die Hose zwischen den Beinen an den richtigen Stellen etwas weicher. Das war eine gute Idee. Auch das harte Kernpolster trägt sich für mich perfekt.  Die Hose ist im Vergleich zu anderen extrem leicht.  Die Hose geht über den Hüften und am Rücken relativ hoch. Das hat mir auch bei anderen Hosen schon gefallen, und ich persönlich mag das.

Ach ja, ich will mich nicht mit fremden Bodies schmücken. Die Photos haben wir von der Craft Website entliehen.

Fazit

Die Hose trägt sich sehr angenehm. Die Beine könnten für mich eine Winzigkeit länger ausfallen. Auch nach mehreren 100 km und entsprechend vielen Waschgängen hat die Hose nichts an ihrem Komfort eingebüßt. Es spricht nichts dagegen, dass das auch so bleiben wird.

Mit einem UVP von 199,95 € liegt die Hose am oberen Ende der Preisskala. Wenn das gute Stück entsprechend lange hält, am Ende doch gut angelegtes Geld.

Über den Autor

Klaus

Im August 2017 habe ich mit Dominik Rund ums Rad übernommen. Seit dem kümmere ich mich um die Beschaffung von Testmaterial sowie um die vertraglichen und juristischen Aspekte unseres Blogs.

Ich bin Sommer und Winter am liebsten auf dem Rennrad unterwegs. Aber auch für längere Gepäcktouren steht ein passendes Rad bereit. Mein Faible für allerlei technische Spielereien sollte inzwischen allgemein bekannt sein ;-)

Hinterlasse einen Kommentar