Radtipps

Vergleich von Trailerbikes

Ich habe ja bereits schon einen längeren Artikel über die Nutzung von Kinderfahrradanhängern hier veröffentlicht.

Heute möchte ich in einem weiteren Artikel einmal darauf eingehen, welche Alternativen es nach Kindersitz und Kinderanhänger gibt.

Es geht um die sog. Trailerbikes.
Aber was ist ein Trailerbike?
Auch unter dem Begriff „Nachläufer“ sind diese Fahrräder oder Halbfahrräder bekannt.
Im Prinzip geht es darum, dass wenn das Kind aus dem Anhänger rausgewachsen ist, aber noch nicht zu 100% verkehrssicher sowie konditionell noch nicht in der Lage ist eine länger Tour zu bewältigen.
Das Trailerbike wird einfach mit dem eigenen Fahrrad verbunden und wird dann im Prinzip abgeschleppt.

Bei den Trailerbikes hat man die Wahl zwischen 3 Befestigungspunkten.

  • Am Sattelrohr
  • Am Gepäckträger
  • An der Hinterradachse

Aber nicht nur in den Befestigungspunkten unterscheiden sich die Trailerbikes.
Auch vom Trailerbiketyp gibt es 2 Unterschiede.

  • Es gibt Lösungen, mit denen man ein normales Kinderfahrrad mit dem Zugfahrrad verbinden kann.
  • Die zweite Lösung ist ständig mit dem Zugfahrrad verbunden und besteht im Prinzip aus einem Kinderfahrrad, jedoch ohne Vordergabel und Vorderreifen.

Ich habe mich im Internet einmal nach diversen Herstellern umgeschaut und kann euch in diesem Artikel insgesamt 4 Hersteller vorstellen.
Aufgrund der 4 Hersteller sind zumindest alle 3 Befestigungsarten vertreten.

Es ist mir gelungen sowohl alle 3 Befestigungsarten als auch beide Trailerbiketypen hier vorstellen zu können.

Sämtliche Daten und Preise stammen von den Herstellern selber, die ich alle angeschrieben habe.
Auch das Bildmaterial wurde mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt.
Hier nochmals vielen Dank dafür.

logo-followme

Hierbei handelt es sich um ein System bei welchem ein vollwertiges Kinderrad über eine Vorrichtung am Zugfahrrad sozusagen „aufgeladen“ wird.

followme

Das System wird einmalig und dauerhaft am Zugfahrrad mittels Schnellspanner oder aber auch mit entsprechenden Achsadaptern montiert.
Am Kinderrad wird die Vorrichtung am Unterrohr montiert.

Der Vorteil daran ist, dass nach der erfolgten Montage der Zubehörteile an beiden Rädern, das Verbinden der beiden Räder Werkzeugfrei geschieht.

Wird die FollowMe-Kupplung nicht benötigt, so wird diese eingeklappt und kann mittels Karabinerhaken am Sattel befestigt werden.

Ein weiterer Vorteil an diesem System ist, dass am Zugfahrrad weiterhin ein Kindersitz hinter dem Fahrer montiert werden kann.

Aufgrund einer Zweipunkteaufhängung welche sich auf Nabenhöhe befindet, bietet das FollowMe System Sicherheit, Fahrkomfort und Stabilität, da hier keine Hebel wirken können, welche bei herkömmlichen Befestigungen am Sattelrohr auftreten.

Sollte das Kind ein größeres Fahrrad benötigen, so ist dies für die FollowMe-Kupplung auch kein Problem, da die Halterung am Kinderfahrrad auf alle gängigen Rohre und Formen passt.

Technische Daten laut Hersteller:

  • Kinderräder: Für alle gängigen Größen von 12″ bis 20″ geeignet
  • Zugfahrrad: Für alle 26″ und 28″ City-, MTB (auch Fullies), Renn- und Tourenräder mit Schnellspanner-Radbefestigung geeignet.
    Sollte das Zugfahrrad eine Vollachse oder Radnabenschaltung haben, so gibt es hierfür entsprechende Adapter
  • Material: Stahl, pulverbeschichtet oder verchromt
  • Gewicht: 4 kg
  • Zuggewicht: TüV geprüft bis 45 kg
  • Zusatzbeladung Zugfahrrad: Kindersitz, Gepäckträger und Seitentaschen können uneingeschränkt verwendet werden
  • Optionale Teile: Zusätzliches Montageset für ein zweites Zugfahrrad oder Kinderfahrrad

Webseite des Herstellers: www.followme-tandem.com


 
logo-add+bike

Die Fa. Roland Werk GmbH setzt auf ein ganz anderes Konzept.
Im Gegensatz zur oben erwähnten FollowMe-Kupplung besteht das Roland add+bike aus dem add+bike selber. Dies ist im Prinzip wie eingangs erwähnt ein Fahrrad jedoch ohne Vordergabel und Vorderrad.
Hier wird im Prinzip das Unterrohr verlängert und bildet dann die Anhängestange zum Zugfahrzeug.

add+bike

Am Zugfahrzeug wird das add+bike nicht wie bei anderen Herstellern an der Sattelstütze montiert, sondern es gibt einen Spezialgepäckträger welcher einen Schnellverschluss hat.

add+bike-gepaecktraeger

Das add+bike wird also über diesen Schnellverschluss mit dem Zugfahrrad verbunden.

Ein weiterer Vorteil dieses Spezialgepäckträgers ist, dass auch hier die Mitnahme eines weiteren Kindes im Kindersitz oder der tägliche Einkauf mitgenommen werden kann.

Auch ist bei diesem System der kurze Ausleger am add+bike in Bezug auf das Verstauen von Vorteil als bei Systemen welche an der Sattelstütze angebracht sind.

Damit den Kindern das Fahren auch Spaß macht, verfügt das add+bike über Freilaufnaben, damit das Kind mit treten kann aber nicht zwangsläufig muss.

Technische Daten laut Hersteller:

Modell 1:

  • Freilaufnabe ohne Gangschaltung
  • Aluminium-Felgen 19-406 mit Bereifung 47-406
  • Preis: 290,00 €

Modell 2:

  • SRAM Spectro 3-Gang Freilauf-Nabenschaltung, Drehgriffschaltung
  • Aluminium-Hohlkammer-Felgen 21-406 mit Bereifung Schwalbe Marathon 40-406 mit Reflektorstreifen
  • Preis: 369,00 €

Modell 3:

  • SRAM Spectro 7-Gang Freilauf-Nabenschaltung, Drehgriffschaltung
  • Aluminium-Hohlkammer-Felgen 21-406 mit Bereifung Schwalbe Marathon 40-406 mit Reflektorstreifen
  • Preis: 499,00 €

Für alle 3 Modelle gelten die folgenden Daten:

  • Kettenradgarnitur: 36 Zähne mit 125mm Kurbellänge
  • Zahnkränze: 16 Zähne
  • Länge add+bike: ca. 1190mm
  • Zuladung auf dem add+bike: maximal 32 kg
  • Zuladung auf dem Spezial-Gepäckträger: maximal 20 kg

Weitere Ausstattung:

  • Spezial-Gepäckträger für Zugfahrad (kann problemlos an die meisten handelsüblichen 24-28″ Fahrräder montiert werden)
  • Ergonomischer und mitwachsender Kinderlenker
  • Kettenschutz und Signalglocke
  • Gepolsterter Kindersattel mit 200mm langer Sattelstütze
  • Schnellspannverschluss zur Sattelhöhenverstellung

Empfehlenswerte Optionen:

  • Gepäckträger für das add+bike in schwarz
  • Gepäckträger für das add+bike in schwarz mit Sicherheitswimpel
  • Zweibeinständer

Auszeichnungen und Zertifikate:

Das Add+Bike wurde bei der Firma Velotech, Ernst Brust in Schweinfurt (www.velotech.de) getestet und hat dort die Tests bestens bestanden.
Ein entsprechendes Zertifikat liegt jedem Add+Bike bei.

Webseite des Herstellers: www.roland-werk.de/addbike


 


 
logo-tout-terrain

Auch die Fa. Tout Terrain aus Gundelfingen hat ein eigenes Konzept auf den Markt gebracht.
Wenn es auch in beim ersten Blick dem des add+bike ähnelt, so ist es doch auf seine Art und Weise einzigartig.

Der Vorteil an dem von Tout Terrain bezeichneten Streamliner ist der, dass man mit diesem Gefährt auch ins Gelände kann.
Somit ist es für MTB-Freaks nahezu perfekt.
Der Nachwuchs kann auch hier bei Bedarf mit treten ohne dass jedoch die körperliche Anforderung an das Kind zu hoch sind.
Weiterhin lernt das Kind dabei frühzeitig die Balance zu halten und wird damit auch in Sachen Motorik geschult.

Ein weiterer Vorteil des Streamliner ist, dass dieser zum Streamliner + ausgebaut werden kann.
Das heißt, aus dem Trailerbike wird ein vollwertiges MTB.

Der Streamliner[+] stellt die Weiterentwicklung des mitwachsenden Kinder-Mountainbikes dar.

Das modulare Vorderteil des Streamliner[+], bestehend aus Vorderteil, Gabel, Rad und Cockpit, sichert die Investition in den Streamliner und ermöglicht Kindern mit dem Streamliner[+] auch „solo“ Biken zu gehen. Das Vorderteil läßt sich mit wenigen Handgriffen wechseln und so flexibel einsetzen. Die Kinder haben hinten den gewohnten Federweg zur Verfügung, am Vorderrad stehen über die hochwertige Parallelogramm Federgabel 80mm bereit.

Es gibt von der Fa. Tout Terrain den Streamliner in 2 Ausführungen und zwar den Streamliner und den Streamliner +

Die technischen Daten:

  • Rahmen aus hochfestem CrMo-Stahlrohr
  • Kupplung mit spielfreiem Kreuzgelenk und 2-fach gesicherter Schnellspannvorrichtung
  • Federung Rockshox Ario-Adjust Luftfederelement mit einstellbarer Druckstufe
    Schwingenlagerung mit abgedichtetem SKF Rillenkugellager
  • Schaltung: Ritzelpaket mit 11 bis 32 Zähnen
  • Gewicht: ca. 8,9 kg ohne Pedale (Pedale nicht im Lieferumfang)
  • Farben: Rot und Gelb

Und hier die Unterschiede:

STREAMLINER:

streamliner

  • 160 mm Federweg, optional 200 mm
  • Hochwertiges Luftfederbein zur stufenlosen Einstellung auf das Gewicht
  • CNC-gefertigtes und kugelgelagertes Gelenk zur Verbindung am Zugfahrrad
  • Ergonomische, kindgerechte Komponenten
  • Stabiler und leichter Rahmen aus hochwertigem CrMo-Rohr
  • Einfaches Handling durch ein sehr niedriges Gewicht von nur 8,9 kg
  • Für Kinder ab 5 bis ca. 10 Jahren bzw. maximal 35 kg Gewicht
  • streamliner [+] Vorderteil separat erhältlich und einfach nachrüstbar

Der Streamliner kostet 1190 €

STREAMLINER +

streamliner+

  • Modulares Kinderrad, auch als Trailerbike nutzbar
  • Hochwertiges Luftfederbein zur stufenlosen Einstellung auf das Gewicht
  • Hochwertige DeMark Parallelogrammfedergabel ermöglicht ein
  • hervorragendes Ansprechverhalten selbst bei niedrigem Kindgewicht
  • 85 mm Federweg am Vorderrad
  • 160 mm Federweg am Hinterrad
  • leichtgängige Drehgriffschaltung mit 9 Gängen
  • 20″-Bereifung
  • Stabiler und crashfester Rahmen aus leichtem CrMo-Rohr
  • Einfaches Handling durch sehr niedriges Gewicht des streamliner[+] von 11,2 kg

Der Streamliner + kostet 1490 €

Webseite des Herstellers: www.tout-terrain.de


 
logo-burley

Die Fa. Burley, bekannt für ihre Fahrradanhänger, hat ebenfalls 2 Trailerbikes im Sortiment.
Anders aber als bei tout terrain, hat Burley ebenfalls einen extra Gepäckträger, an welchem die Anhängerkupplung für das Trailerbike montiert wird.

Im Prinzip also wie das add+bike von Roland Werke Gmbh

burley-piccolo

Trailercycle KAZOO

burley-kazoo

Das KAZOO kann durch seine kürzere Deichsel und der senkrechten Überachsenverbindung der Spur des Zugfahrrades besser folgen.
Die Kupplung sorgt bei Kurvenfahrten dafür, dass beide Fahrräder nahezu in der gleichen Spur fahren.
Ein neutrales Fahren gewährleistet das kugelgelagerte Kupplungsgelenk.

Technische Daten:

  • Gewicht: 9 kg
  • Zuladung: 39 kg
  • Länge: 144 cm
  • Farbe: blau
  • Rahmenmaterial: High Tensile Stahl
  • Schaltung: Single Speed
  • Kurbelgarnitur: 140 mm
  • Kettenblatt: 44 Zähne
  • Laufrad: 20″ Alu gespeicht
  • Preis: 329,00 €

Trailercycle PICCOLO

burley-piccolo

Auch das PICCOLO kann durch seine kürzere Deichsel der Spur des Zugfahrzeuges besser folgen.
Ebenso in Kurven sorgen die Kupplung und der exklusive „Moose Rack“ Gepäckträger dafür, dass beide Fahrräder annähernd in derselben Spur fahren.
Neben dem kugelgelagerten Kupplungsgelenk verfügt das PICCOLO noch über eine Lenkstangen- und Sitzhöhenanpassung sowie über eine 7-Gang Shimano Tourney Schaltung und einen Spritzschutz vorne.

Technische Daten:

  • Gewicht: 9 kg
  • Zuladung: 39 kg
  • Länge: 144 cm
  • Farbe: rot
  • Rahmenmaterial: 4130 Chromoly Stahl
  • Schaltung: 7-Gang Shimano Tourney
  • Kurbelgarnitur: 140 mm
  • Kettenblatt: 44 Zähne
  • Laufrad: 20″ Alu gespeicht
  • Preis: 369,00 €

Webseite des Herstellers: Webseite des Herstellers: www.burley.de


 

Um die hier gewonnenen Daten besser vergleichen zu können, habe ich mir die Mühe gemacht und alles in eine Übersichtstabelle geschrieben.





So ist es möglich auf einen Blick alle Daten miteinander zu vergleichen.

Fazit:

Da ja technische Daten nicht immer ausreichen und man heutzutage mehr und mehr auf Erfahrungswerte setzt, habe ich mal ein paar Foren durchgelesen.
Leider muss ich sagen, dass ich nun auch nicht schlauer bin.

Es gibt für alle hier vorgestellten Firmen und Möglichkeiten Vor- und Nachteile.

Letztendlich entscheidet wohl jeder nach seinen ganz persönlichen Kriterien.

Was jedoch auffällig war, ist der Preis.
Bei vielen sollte der Preis nicht zu hoch sein, da man ja eigentlich die ganze Sache nur als Notlösung haben möchte für den Nachwuchs.

Ich denke Ziel sollte es immer noch sein, dass der Nachwuchs selber fährt und dass man dann eben seine Touren entsprechend dem Nachwuchs anpassen sollte.

Am besten wird vermutlich sein, man sucht ein paar Fahrradgeschäfte auf und erkundigt sich, ob man dort die diversen Modelle einmal testen kann.

Natürlich würden mich und vermutlich auch die anderen Leser eure Erfahrungen interessieren.

Teilt mir einfach eure Erfahrungen mit. Hier ein paar Stichworte zum Anreiz:

  • Benutzt ihr ein Trailerbike
  • Welches Modell von welchem Hersteller
  • Eure Erfahrungen damit
  • Würdet ihr wieder ein Trailerbike kaufen

Schreibt diese doch einfach in die Kommentarfunktion im Anschluss an den Artikel oder ihr könnt mir eine Nachricht über das Kontaktformular an mich schreiben.

Über den Autor

Lefdi

Hobbybiker und derzeit unterwegs mit einem All-Mountain "No Pogo 3" von Centurion.
Gerne auch mal zu Fuß in den Bergen unterwegs um die Natur zu genießen. PayPal-Kaffeespende an den Autor

4 Comments

  • Ein absolut guter, ausgewogener und sinnvoller Artikel. Tolle Entscheidungsgrundlage wenn man vor einer Kaufentscheidung steht! Vielen Dank!

  • Hallo,

    danke für den Vergleich. Wir benutzen seit einiger Zeit ein Burley Piccolo. Dieser Nachläufer ist absolut stabil mit dem Rad verbunden. Da kippelt und rappelt nichts.
    Das Burley hat allerdings einen entscheidenden Nachteil: es funktioniert nur mir dem dazugehörigen Gepäckträger. Seit kurzem fahre ich Mountainbike. Daran lässt sich kein Gepäckträger montieren.
    Der Streamliner scheint die passende Alternative zu sein, ist aber leider deutlich zu teuer. Von Hase gibt es den Kettwiesel, den man zum Trailer (mit Weberkupplung) umfunktionieren kann. Tolles Konzept, leider auch sehr teuer.

    herzliche Grüße,

    Christian

  • Wir haben seid kurzem das add bike von Roland. Wir haben uns dafuer entschieden, da wir zwei Kinder haben, 6 und 2 Jahre alt und der Weg zur Schule ist zu weit als das die jaehrige Tochter das taeglich zweimal auf sich nehmen koennte ohne dann langfristig das Fahrradfahren zu hassen. Fuer den Doppeltrailer ist die Grosse langsam zu gross. Zumal alle anderen Kinder mit dem Auto gefahren werden (wir wohnen in den USA). Generell finde ich auch, dass man fuer Touren lieber die Strecke so waehlen sollte, dass das Kind sie auch beweltigen kann. Das Konzept fuer das Follow Me finde ich prinzipiell auch gut. Wir hatten uns dagegen entschieden, da mein Mann und ich uns abwechseln mit dem Hinbringen/Abholen und fuer das Rland braucht man dann nur zwei Gepaecktraeger und ein Rad, das war dann billiger als 2 follow me. Ausserdem wuerde ich befuerchten, das beim follow Me meine Tochter nach zwei minuten Radfahren bei einer normalen Tour, gleich Muedigkeit vortaeuscht und angehaengt werden will. Das Follow Me kann ich mir allerdings sehr gut vorstellen wenn die Kinder groesser sind, beide schon rad fahren, aber die juengere noch nicht so weit kommt wir die aeltere. Damit die aeltere dann nicht nur Babytouren mit der Familie machen kann, koennte man dann die Juengere erst fahren lassen und dann wenn es zu weit ist anhaengen. Mit den Konzepten die einem den Gepaecktraeger rauben, seis um Einkaeufe oder Kinder zu transportieren, kann ich mich leider nicht so recht anfreunden. Das Fahrrad ist bei uns Grundfortbewegungsmittel und damit gehts zur Schule, Arbeit und Einkaufen. Wenn da keine Tasche (burley spezialgepaecktraeger schient keine Satteltaschen zuzulassen) mehr drauf passt, dann wird das Rad irgentwie unbrauchbar….

Hinterlasse einen Kommentar