Bike Kamerasysteme

Actioncam 530 – Die neue von Rollei

Die Firma Rollei hat im Sommer eine neue Actioncam auf den Markt gebracht. Seit Anfang November ist die Actioncam 530 bei uns im Test.

Rollei Actioncam 530

Rollei Actioncam 530

Factsheet

Rollei Actioncam 530
Abmessungen  B: 6,1; H: 4,2; T: 3,4 cm
 Gewicht  79 g mit Akku
Objektiv  170 °, f=3,06 mm, keine Zoomfunktion
Display  960 x 240 Matrix TFT LCD
Zubehör
  •  Gehäuse
  •  2 selbstklebende Safety Pads für den Fahrradhelm
  •  weitere Befestigungsmöglichkeiten
  •  Bluetooth Fernbedienung
  •  Ladekabel
  •  GoPro kompatibel
Sonstiges
  • 1050 mAh-Akku, Ladezeit ca. 2:15 mit 2 A Ladestrom
  • Speicherkarten bis 128 MB
  • 14 MP Image Chip mit Gyro-Sensor-Bildstabilisierung
  • im Gehäuse wasserdicht bis 40 m Tauchtiefe
  • eingebautes Micro und Lautsprecher
  • Bildstabilisierung
Video-Aufnahmemodus
  • 3.840 x 2.160 30 fps
  • 2.704 x 1.520 30 fps
  • 1.920 x 1.080  30/60 fps
  • 1.280 x 720 30/60 fps
Preis  149,00 € bis 169,99 €, ggf. zzgl. Versand

Unboxing

Rollei Actioncam 530: Verpackt

Das Kameraset kam in einer auf Action getrimmen Verpackung bei uns an. Fast hätten wir die Kamera nicht erhalten, da sie während unseres Urlaubs wohl eine Weile vor der Haustür lag. Da hat UPS geschlampt 🙁

Rollei Actioncam 530: Zubehör

In der Verpackung finden wir neben der Kamera das bis 40 m Tauchtiefe wasserdichte Gehäuse, zwei aufklebare Helmhalterungen und ein minimales Set an Kopplungsstücken. Dazu USB-Kabel und Bedienungsanleitung. Schon die Fahrradhalterung muss als Zubehör gesondert bestellt werden. „Umfangreich“ ist das nicht wirklich.

Rollei Actioncam 530: Gehäuse

Nicht zu vergessen natürlich das Gehäuse. Das ist bis 40 m Tauchtiefe wasserdicht und macht die einzelnen Bedienknöpfe von außen zugänglich.

Inbetriebnahme, Funktionstest

Der Akku ist zwar vorgeladen, wir haben ihn aber erst mal vollständig geladen. Da die Bedienung nicht ganz intuitiv ist, erst mal ein Blick ins Handbuch. Das war allerdings eine Enttäuschung. Das versprochene „ausführliche“ Handbuch hat zwar stolze knapp 200 Seiten. Die deutsche Beschreibung umfasst allerdings neben 3 Bildern und vier Seiten Tabellen stolze 2,5 (in Worten zweieinhalb) Seiten Text. Das ist zu wenig, da einige Funktionen so nur durch Ausprobieren zu erkunden sind. Auf der Website von Rollei haben wir leider auch nicht mehr gefunden.

Rollei 530-630 App

Zur Steuerung per Wifi wird die App „Rollei 530-630“ empfohlen. Die haben wir natürlich installiert. Und damit begann Teil 1 eines kleinen Dramas. Um es kurz zu machen: die App ist nicht zu gebrauchen:

  • Koppeln ist schwierig/ langwierig
  • Konfiguration der Kamera nicht möglich (App stürzt ab)
  • Anzeige und Abspielen von Aufnahmen nicht möglich (App stürzt ab)
  • Kamera „friert ein“

Da haben wir dann auch die Bemerkung in der knappen Bedienunganleitung verstanden.

Wenn die Kamera während des Gebrauchs einfriert, entfernen Sie den Akku …

Das mussten wir leider diverse Male machen. Die Kommentare zur App hätten uns schon im Vorfeld warnen sollen.

Fernbedienung

Dann gibt es noch die Fernbedienung. Die lässt sich auch relativ problemlos per Bluetooth mit der Kamera paaren. Dabei stürzt die Kamera allerdings gelegentlich ab. Kamera und Fernbedienung verbinden sich leider nicht automatisch, wenn sie sich treffen. Sehr schade 🙁

Anschluss am Computer

Schließt man die Rollei an einen Computer an, muss man den USB-Speicher Mode an der Kamera freigeben. Dann lassen sich Videos und Bilder in bekannter Weise übertragen. Was wir allerdings nicht geschafft haben: Wir konnten anschließend keine der Dateien auf der SD-Karte löschen. Dazu musste die Karte aus der Kamera genommen und direkt in den Computer gesteckt werden. Erst dann konnten die Dateien gelöscht werden. Da fand ich ausgesprochen lästig 🙁

Nachbearbeitung

Rollei Actioncam 530: Nachbearbeitung

Wir haben einige Videos nachbearbeitet (danke Paul) und Daten aus einem mitlaufenden Garmin sowie eine Karte in das Video integriert. Dabei kam der Verdacht auf, dass die Rollei die eingestellte Framrate nicht ganz sauber einhält. Wir sind dem Verdacht aber nicht weiter nachgegangen.

Einsatz am Rad

Rollei Actioncam 530: Im Gehäuse

Wir wollten die Actioncam am Rad einsetzen und haben uns dazu erst mal bei einem Freund das nötige Zubehör ausgeliehen, da eine Lenkerhalterung nicht zur Grundausstattung gehört. Das Gehäuse ist glücklicherweise GoPro kompatibel. Mit der Kamera am Lenker hat man durch die Sitzposition das Problem, dass das Display während der Fahrt nicht wirklich zu sehen ist. Da die Kontrollleuchten in der Sitzposition auf dem Rad auch nicht sichtbar sind, mussten wir geeignete Strategien zum zuverlässigen Start und Stopp der Aufnahemen entwickeln. Das hat aber geklappt 😉 Die Fernbedienung ist auch nicht wirklich eine Lösung, da man sie jedes Mal wieder verstauen muss. Bei der Bedienung sollte man darauf achten, dass man die einzelenen Knöpfe mittig ganz durchdrückt, sonst wird die Funktion nicht ausgelöst.

Wir haben bei unseren Fahrten Aufnahmen mit unterschiedlicher Auflösung gemacht. Durch die kurze Brennweite des Objektivs haben die Viedos und natürlich auch die Fotos an den Seiten stürzende Linien, die gelegentlich unangenehm auffallen. Bei der Auflösung 1.920 x 1.080 habe ich mal folgende Werte gemessen:

  • Laufzeit des Akkus ca. 1:15
  • Speicherbedarf knapp 9 GB
  • 3,9 GB für 31 Minuten Video

Die Videos werden offensichtlich in Segmenten von maximal 3,9 GB einzeln gespeichert. Bei der höchsten Auflösung entspricht das ungefähr 9 Minuten Aufnahmezeit. Die Dauer der Sequenzen kann über einen Looptimer konfiguriert werden.

Die Bildstabilisierung wird nicht in allen Modi angeboten. Durch den Einsatz der Kamera am Rennrad hat der Reifendruck von knapp 8 Bar die Stabilisierung natürlich stark gefordert. Aber einiges filtert sie schon weg.

Eine Erkenntnis haben mir die Video Aufnahmen allerdings vermittelt. Es ist erschreckend, wie dicht viele Autos auch bei hohen Geschwindigkeiten beim Überholen noch an einen ran fahren. Wann baut endlich jemand eine Actioncam mit einem sauberen Abstandmesser, den man beweissicher einsetzen kann?

Beispiel

Zumindest ein kleines Beispielvideo haben wir für euch hoch geladen. Man sieht übrigens, dass die Autofahrer hier vorblidlich überholen. Da haben wir allerdings auch andere Beispiele eingefangen 🙁

Fazit

Die Kamera selbst bietet für ihren Preis eine angemessene Leistung. Sie hat bei unseren Ausfahrten zuverlässig aufgenommen. Je nach der gewählten Auflösung wird die mögliche Aufnahmezeit relativ kurz. Da sollte man sicherheitshalber einen zweiten Akku dabei haben. Ich habe mal hoch gerechnet und denke, dass die 32 GB Karte, die ich verwende zumindest für eine Akku Ladung ausreichend Speicherplatz bieten sollte.

Die Unzulänglichkeiten im Umfeld wie:

  • mangelhafte App
  • Löschen von Videos nur „offline“
  • sehr magere Bedienungsanleitung

könnten den einen oder anderen Interessenten trotzdem vom Kauf abhalten.

Über den Autor

Klaus

Im August 2017 habe ich mit Dominik Rund ums Rad übernommen. Seit dem kümmere ich mich um die Beschaffung von Testmaterial sowie um die vertraglichen und juristischen Aspekte unseres Blogs.

Ich bin am liebsten auf dem Rennrad und im Sommer auf dem Triathlonrad unterwegs. Aber auch für längere Gepäcktouren steht ein passendes Rad bereit.

Mein Faible für allerlei technische Spielereien sollte inzwischen allgemein bekannt sein

17 Comments

  • Hallo.
    Wie habt ihr denn das Problem mit der App (mit der die Wi-Fi und Bluetooth Verbindung nicht funktioniert) gelöst?

    Grüße, Nina

    • Hallo Nina,
      leider gar nicht. Genau gesagt habe ich die App in die Tonne getreten. Da ich die Kamera am Lenker montiert hatte, konnte ich immerhin das Dsiplay sehen. Deshalb war das nstürlich lange nicht so schlimm wie bei der Montage auf dem Helm.
      Da ich die Kamera nach den Tsstfahrten brav zurück gegeben habe, kann ich leider auch nicht sagen, ob sich da inzwischen was verbessert hat.
      Gruß
      Klaus

  • Hallo Klaus,

    …….. die einzelnen Dateien lassen sich innerhalb der Kamera löschen.
    Hierzu die Datei markieren und den Auslöser ca. 3 – 5 sec. gedrückt halten.
    Frage: Alle oder die Ausgewählte? – wählen und Auslöser nochmals bestätigen.

    Rollei Support Center: Tel. 040 270 750 270 (sehr kompetent & hilfsbereit)

    Gruß
    Jörg

    • Hallo Jörg,

      da warst du deutlich pfiffiger oder zumindest zäher als ich. Danke schön. Wir hatten nur bei den Marketing Leuten nachgefragt, die uns das Gerät zum Test üvberlassen hatten.
      Gruß zurück

      Klaus

  • Hallo und vielen Dank für Euren tollen Testbericht. Ich habe mir die Cam trotz dem einen oder anderen „Mangel“ dann doch geholt. Inzwischen war sie bei mir schon ein paar Mal im Einsatz und ich möchte nun deshalb noch zwei „Nachträge“ platzieren, da ich die 530er nun auch besser kennen gelernt habe.
    – Bezüglich automatischer Verbindung von Cam und Fernbedienung. Dies klappt – bedingt aber, dass beim ausschalten der Geräte IMMER zuerst die Fernbedinung ausgeschaltet werden muss und danach die Cam. Beim einschalten genau anders rum…zuerst Cam und dann die Fernbedieung einschalten. Dann klappt die Verbindung immer.
    – Bezüglich App. Habe keinerlei Probleme die Cam mit der App zu verbinden. Kann sein, dass mittlerweile die App optimiert/verbessert wurde.

    Liebe Grüsse Patric

      • Lieber Klaus 🙂
        Einer muss der Erste sein und das ist gut so 🙂 Bin 100% einverstanden mit Eurem Testbericht. Die Sache mit der Fernbedienung, diese jedes Mal neu mit der Cam zu verbinden ging mir jedoch soooo auf die nerven, dass ich es Euch und den zukünftigen Lesern nicht vorenthalten wollte 😀 Denn in der „nicht vorhandenen“ Bedienungsanleitung sucht man ja vergebens nach solchen „Tricks“

        Beste Grüsse, Patric

        • Hallo Patric,
          ich habe das Problem, dass das Verbinden mit der Fernbedienung nicht klappt (auch wie von Dir beschrieben), weil nach jedem Ausschalten der Cam auch der RF Modus abgeschaltet wird, und es recht mühsam ist, diesen im Gehäuse, ohne Touch, wieder einzuschalten. Konntest Du das umgehen?
          Danke!
          Heiner

  • ich bekomme die wifi Verbindung nicht am Iphon6 hin ,die App geht garnicht da das Gerät nicht angezeigt wird ,kann mir einer das mal erklären ???

    • Hallo Ingrid,
      ähnliche Beobachtungen haben wir bei unseren Tests vor einem knappen Jahr leider schon schon gemacht. Da hat sich also bedauerlichr Weise nichts geändert 🙁
      Sorry
      Klaus

  • Hi, mir der Camera komm ich klar, aber nicht mit der Speicherkarte.
    Wie wird diese eingeführt. In keiner Beschreibung ist das beschrieben
    und in keinem Video wird es gezeigt, wie die SD Karte in die Camera
    Eingeschoben wird. Mit welcher Seite und wie.
    Danke für deine Antwort im Voraus.
    Gruß Peter

  • Der Hinweis auf Abstandsmarken für beweissichere Bilder ist schon lustig. Erstmal darfst Du gar keine Autos aufnehmen, bei denen Kennzeichen und evtl. Personen sichtbar sind, und zum anderen finde ich die Einstellung auch etwas merkwürdig. Ich fahre Rad und Auto, und zumeist gibt es in beiden Lagern Menschen, die besser Fussgänger geblieben wären. Aber auf die Idee Hilfspolizist zu spielen, darauf muss man erstmal kommen. Und der einzige der mit Recht dann eine gebührenpflichtige Verwarnung bekommt, wenn er mit solchen Bilder an die Öffentlichkeit oder Behörden geht, bist Du.

    • Hallo Ulrich,

      du hast meinen Vorschlag falsch verstanden. Was ich mir wünschte, war eine Messeinrichtung, die den seitlichen Abstand beim Vorbeifahren misst. Aber das gibt’s inzwischen und wird in Berlin für einen Verkehrsvesuch eingesetzt. Und übrigens ist es kein Kavaliersdelikt, wenn mich bei Tempo 70 km/h ein Auto mit deutlich unter einem Meter Abstand zwuschen Außenspiegel und Lenker überholt.

      Verkehrsgerichte akzeptieren in solchen Fällen Beweisfotos in einer überwiegenden Anzahl der Fälle. Was du meinst ist das Einstllen solcher Fotos im Internet. Das ist in der Tat allenfals anonymisiert erlaubt.

      LG

      Klaus

Hinterlasse einen Kommentar