Bike Fahrerzubehör Hosen Trikots / Oberteile

Rose Arm- und Beinlinge im Vergleichstest 2015

In unserem Vergleich von Arm- und Beinlingen verschiedener Hersteller stellen wir euch heute die Arm- und Beinlinge vom Roseversand vor.

Rose Arm- und Beinlinge

Rose Arm- und Beinlinge

Factsheet

Armlinge
Material 89% Polyester,
11% Elasthan
Größen S, M, L, XL
Farben Schwarz
Länge ca 49,5 cm bei Größe L
Preis UVP 15,95 €
Sonstiges Vorgeformte Passform
innen aufgeraut
reflektierender Firmenname an den Seiten
Silikonabschluss oben
Umwelt keine Angaben
Beinlinge
Material 89% Polyester,
11% Elasthan
Größen S, M, L, XL
Farben Schwarz
Länge ca. 72,5 cm in Größe L
Preis UVP 29,95 €
Sonstiges Vorgeformte Passform
innen aufgeraut
reflektierender Firmenname an den Seiten
Silikonabschluss oben
Reißverschluss unten
Umwelt keine Angaben

Verarbeitung

Die Arm- und Beinlinge sind gut verarbeitet, die Nähte sind flach und scheuern nicht. Der Stoff fühlt sich gut an. Die Passform ist nicht besonders ausgeprägt. Die Beinlinge haben einen recht langen Reißverschluss, der das An- und Ausziehen – auch mit Schuhen – erleichtert.

Praxistest

Gefahren wurden die Tests wie immer auf einem Rennrad Cucuma Foia sowie einem Triathlonrad Cucuma Veloz Pro 2 im vorderen Odenwald. Die einzelnen Touren dauerten jeweils zwischen eineinhalb und zwei Stunden bei Temperaturen von 7 ° bis 12 ° und Geschwindigkeiten bis knapp 60 km/h. Unabhängig von der radspezifischen Körperhaltung ließen sich Arm- und Beinlinge gut tragen. Bei Temperaturen über 10° wurde es mir langsam zu warm. Bis 0° Grad kann ich mir auf jeden Fall vorstellen, mich darin wohl zu fühlen. Wie’s unter 0° Grad aussieht, muss sich zeigen.

Hier die Details:

Armlinge

Rose Armlinge geblitzt

Rose Armlinge geblitzt

Rose Armlinge

Rose Armlinge

Die Armlinge lassen sich gut anziehen und sie liegen schön eng an. Sie haben sich bei den Testfahrten angenehm getragen.

Der Silikonabschluss am oberen Rand hält die Armlinge gut in Position.
Wie man im Blitzlicht (rechts oben) sieht, sind die reflektierenden Firmennamen deutlich zu sehen.

Beinlinge

Rose Beinlinge

Rose Beinlinge

Rose Beinlinge geblitzt

Rose Beinlinge geblitzt

Anziehen lassen sich besonders die Beinlinge dank der langen Reißverschlüsse sehr leicht. Man kann sie auch schnell noch anziehen, wenn man die Schuhe schon an hat und feststellt, dass es doch ein bisschen kühl ist. Bei den Testfahrten haben sich die Beinlinge angenehm getragen. Sie liegen genauso eng an, wie ich das mag. Sie könnten am oberen Abschluss einen Tick weiter sein. Die Passform ist nicht besonders stark ausgeprägt.

Der Silikonabschluss am oberen Rand hält die Beinlinge gut in Position. Wie man im Blitzlicht (links unten) sieht, sind die Reflektoren deutlich zu sehen.

Pro und Contra

Armlinge

Pro Contra
Preis etwas kleine Reflektionsflächen
liegen schön eng an
Silikonabschluss fixiert gut

Beinlinge

Pro Contra
Preis etwas kleine Reflktionsflächen
langer Reißverschluss am Fuss oben ein wenig eng
Silikonabschluss fixiert gut
liegen schön eng an

Fazit

Ich trage die Rose Arm- und Beinlinge gerne. Ich würde sie frühestens bei einstelligen Temperaturen anziehen. Ich denke, die Qualität reicht dann auch noch bis 0 °, ob sie auch noch für die ersten Minusgrade ausreicht, muss sich noch zeigen. Aber ich bin nicht empfindlich, was Kälte anbelangt und am Ende hat halt jeder seine eigene „Frostgrenze“.

Die langen Reißverschlüsse machen es einfach, die Beinlinge auch bei einem kurzen Stopp mal schnell an- oder auszuziehen. Sie passen dann leicht über die Radschuhe und die Mitfahrer müssen nicht groß warten.

Als Reflektionsflächen gibt es nur den Firmenschriftzug Rose. Ich hätte mir mehr gewünscht. Ein reflektierender Reißverschluss würde da schon weiter helfen.

Der UVP von zusammen 45,90 liegt in unserem Vergleich eher am unteren Ende der Preisskala der von uns getesteten Produkte. Das Preis- Leistungsverhältnis stimmt perfekt. Ich würde sie jeder Zeit zum Kauf empfehlen.

Rose Arm- und Beinlinge geblitzt

Rose Arm- und Beinlinge geblitzt

Über den Autor

Klaus

Im August 2017 habe ich mit Dominik Rund ums Rad übernommen. Seit dem kümmere ich mich um die Beschaffung von Testmaterial sowie um die vertraglichen und juristischen Aspekte unseres Blogs.

Ich bin am liebsten auf dem Rennrad und im Sommer auf dem Triathlonrad unterwegs. Aber auch für längere Gepäcktouren steht ein passendes Rad bereit.

Mein Faible für allerlei technische Spielereien sollte inzwischen allgemein bekannt sein

Hinterlasse einen Kommentar