Buch Literatur / Medien Rezension

Spinning ist was für Friseure – Rezension

Eigentlich habe ich „Spinning ist was für Friseure“ aus dem Covadonga Verlag wegen des Titels zur Rezension angefordert. Der klang so schön despektierlich 😉

Spinning by Covadonga Verlag

Spinning by Covadonga Verlag

Spinning ist was für Friseure

Ich hatte mir also im Buch reichlich flapsige Bemerkungen über den Radsport und seine Akteure erwartet. Ganz so sind die Hunderte von Zitaten aus dem Radsportgeschehen am Ende dann doch nicht. Andreas Beuen gruppiert seine Zitate in zwölf Themengruppen. Die Themen behandeln z. B. die Klassiker, Etappenrennen aber auch Frauen im Radsport und „Randsportarten“ wie MTB oder Triathlon.

In allen Kapiteln finden sich zahlreiche Zitate von Größen des Radpsorts, Journalisten und Politikern zum Thema. Ich gestehe, nicht alle Zitate haben sich mir wirklich erschlossen, einige fand ich witzig, andere ziemlich biestig. Beispiel gefällig?

Wie nennt man eigentlich einen Radfahrer, der keinen Helm trägt? Organspender.

Fazit

Ich habe das Buch durchgeblättert, viele, wenn auch lange nicht alle Zitate gelesen. Allerdings, schmunzeln musste ich allenfalls selten. Bei einem Deutschaufsatz in der Schule hätte möglicherweise „Thema verfehlt“ drunter gestanden 😉

Daten zum Buch

Spinning ist was für Friseure

Das neue Buch der Radsportzitate

Autor: Andreas Beune

Umfang 127 Seiten
Covadonga Verlag 2013
ISBN 978-3-936973-79-2
8,80 €

Über den Autor

Andreas Beune, 1972 geboren in Dissen, Studium der Geschichte und Soziologie an der Universität Bielefeld, lebt als freier Journalist in Bielefeld. Mitbegründer des Arminia-Bielefeld-Fanzines »Um halb vier war die Welt noch in Ordnung«, Redakteur beim »Bielefelder StadtBlatt«. Buchveröffentlichungen u.a. »Ohne Fußball wär’n wir gar nicht hier« (Verlag Die Werkstatt 2012). Im Covadonga Verlag erschienen bislang: »Did Not Finish«, »Rennfahrerblut ist keine Buttermilch« und »Kette rechts! Im großen Gang durch das unnütze Radsportwissen«.

Über den Autor

Klaus

Im August 2017 habe ich mit Dominik Rund ums Rad übernommen. Seit dem kümmere ich mich um die Beschaffung von Testmaterial sowie um die vertraglichen und juristischen Aspekte unseres Blogs.

Ich bin Sommer und Winter am liebsten auf dem Rennrad unterwegs. Aber auch für längere Gepäcktouren steht ein passendes Rad bereit. Mein Faible für allerlei technische Spielereien sollte inzwischen allgemein bekannt sein ;-)

Hinterlasse einen Kommentar